Akustischer Stolperstein für Johann „Rukeli“ Trollmann

Uraufführung am 5. Mai 2018
Gedenkausstellung im Rahmen von DENK MAL AM ORT am 5. und 6. Mai 2018
Atelier Im Blauen Haus Berlin-Kreuzberg, Mittenwalder Straße 32





Johann Wilhelm Trollmann (1907 – 1944)

Als Sinto wurde er Opfer des Porajmos. Sein Titel als Deutscher Boxmeister wurde ihm 1933 aberkannt von den Nationalsozialisten, die ihn vielfach diffamierten, quälten, zwangssterilisierten, einsperrten und schließlich erschlugen.
Am Marheinekeplatz erinnert eine große Tafel an ihn, dort ist auch eine Sporthalle nach Rukeli benannt, das Johann-Trollmann-Boxcamp.

https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wilhelm_Trollmann
https://www.stolpersteine-berlin.de/de/biografie/2385